Wirtschaftlichkeit28.03.2014

Lohnt sich ein Wärmedämm-Verbundsystem?

Für Bauherren ist eine entscheidende Frage: Lohnt sich ein Wärmedämm-Verbundsystem? Diese Frage ist einfach zu beantworten. Ein Wärmedämm-Verbundsystem lohnt sich auf jeden Fall, da es den Wärmeverlust über die Außenwand reduziert und so für ein behagliches Wohnklima sorgt. Wichtig dabei ist die Einbeziehung eines Energieberaters. Ein gut geplantes und ausgeführtes WDVS reduziert den Heizenergieverbrauch. Jedes Gebäude muss individuell betrachtet werden, um die größtmöglichen Einsparpotenziale zu erzielen.

Dabei gelten folgenden Faustregeln:

  • Je älter das Gebäude ist, umso höher ist das Einsparpotential
  • Je höher der Energiepreis ist, umso schneller amortisieren sich die Investitionskosten

 

 

Energiepreissteigerung

In Deutschland gibt es derzeit rund 18 Millionen Wohngebäude. Es überwiegen mit 83 Prozent die Ein- oder Zweifamilienhäuser.

Quelle: BBSR / Statistisches Bundesamt 2012

Der Großteil, rund 13 Millionen Gebäude, wurde vor 1979 erbaut. Gerade diese Altbauten sind häufig echte Energiefresser.

 

Quelle: Faktencheck Gebäudeenergieeffizienz, Energieeffiziente Gebäude BDI initiativ, 2013

Gleichzeitig geben die Bundesbürger gut ein Drittel ihres Konsums pro Kopf für Wohnen, Energie und Wohnungsinstandsetzung aus. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist dabei eine deutliche Steigerung der Ausgaben für Energie festzustellen. Während im Jahr 1999 der Anteil der Ausgaben für Energie bei 4,7 Prozent der privaten Konsumausgaben lag, waren es 2010 bereits 6,5 Prozent. Vor dem Hintergrund der zu erwartenden Entwicklung der Energiepreise ist von weiteren Steigerungen auszugehen. Somit werden sich die Kosten für Energie nicht mehr nur nach besonders strengen Wintern schmerzhaft im Geldbeutel bemerkbar machen.

Wärmeverlust über die Außenwände

Wer Energiesparen will muss herausfinden, wo am ehesten gespart werden kann und wo sich Investitionen lohnen. Fakt ist: Alle Gebäude verlieren Wärme über ihre Außenhaut – über die Wände, das Dach, die Fenster und sogar durch den Keller. Doch mit ca. 40 Prozent geht die meiste Wärme über die Wände verloren. Die Fassadendämmung bietet folglich das größte Einsparpotenzial. Der Einspareffekt lässt sich durch weitere Maßnahmen, beispielsweise durch eine neue Heizungsanlage, durch die Erneuerung der Fenster und die Dämmung des Daches, steigern.

Wärmedämmung lässt Werte wachsen

Wer seine Fassade dämmt senkt nicht nur Heizkosten, sondern trägt auch aktiv zum Klimaschutz bei, erhöht den Wohnkomfort und steigert den Wert seiner Immobilie. Ein fachgerecht eingebautes WDVS schützt die Bausubstanz und trägt so zum Werterhalt des Eigentums bei – ein entscheidender Vorteil, wenn es um Verkauf und Vermietung geht. Wärmedämm-Verbundsysteme machen aus einem alten, unscheinbaren Haus auch optisch eine repräsentative Immobilie. 

 

 

Weiterempfehlen: